Willkommensfeier - Hochzeit - Jubiläum - Verpartnerung - Trauerfeier - Lebensfeier

Vorsorge: Die Trauerrede zu Lebzeiten

Immer mehr Menschen nehmen die Organisation ihrer Beerdigung sowie der Trauerfeier selbst in die Hand: Gemeinsam mit dem Bestattungsinstitut wird alles geplant und schriftlich fixiert – für die Angehörigen in den meisten Fällen eine Entlastung. Denn gerade nach dem Tod eines geliebten Menschen sind viele Hinterbliebene überfordert und ratlos und oft sogar unsicher, was dem Geschmack des/r Verstorbenen überhaupt entsprochen hätte.

Durch diese Vorsorge bestimmen Sie selbst den Ablauf Ihrer Trauerzeremonie und darüber hinaus vor allem, was über Ihr Leben gesagt werden soll.

Vorgangsweise

Nach Ihrer Kontaktaufnahme vereinbaren wir ein persönliches Gespräch von 1 bis 2 Stunden, in dem wir Ihre Biographie sowie alles für die Trauerfeier Relevante besprechen und fixieren. Sie entscheiden, welche Ereignisse und Situationen erwähnt, welche Ihrer Eigenschaften und Besonderheiten in den Vordergrund gestellt werden sollen.

Sie bestimmen, ob und welche Texte oder Gedichte vorgetragen, ob Gebete gesprochen und welche Musikstücke die Zeremonie bereichern und feierlicher wirken lassen sollen.

Gerne stehe ich Ihnen dabei mit meinem Know-how beratend und unterstützend zur Seite.

Für die Gestaltung Ihrer Trauerfeier biete ich Ihnen an:

  • eine humanistische Trauerzeremonie mit Gedichten und/oder Texten
  • eine christliche Trauerzeremonie mit Gebeten, christlichen Trostworten
  • eine individuelle Ansprache als Teil des Trauergottesdienstes: Der Geistliche leitet durch den Gottesdienst, die Ansprache mit Fokus auf den/die Verstorbene/n wird von mir in meiner Eigenschaft als Rednerin gehalten.

Anschließend werden Ihre Wünsche schriftlich festgehalten; dieses Schreiben bekommen Sie und Ihre Angehörigen. Selbstverständlich kann es den Dokumenten für die Bestattungsvorsorge im Bestattungsinstitut als Ergänzung beigelegt werden.

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!